Logo Heimatverein Leopoldshöhe e.V.
 Heimatverein Leopoldshöhe e.V.
 Ortsverein des Lippischen Heimatbundes e.V.
Sie sind hier: StartseiteVeranstaltungen → Archiv 2015

Veranstaltungen 2015

Kartoffelfest auf dem Heimathof

Am 04. Oktober fand das diesjährige Kartoffelfest auf dem Heimathof statt. Bei herrlichem spätsommerlichem Wetter hat der Heimatverein zahlreiche Aktionen und Spezialitäten rund um die „Tolle Knolle“ präsentiert. Die Kinder konnten auf dem kleinen Kartoffelacker Kartoffeln ernten und waren mit Eifer bei der Sache. Hier kam auch historische Technik zum Einsatz, mit Hilfe eines alten Kartoffelroders und einer Kartoffelschleuder wurde die Kartoffeln an´s Tageslicht befördert, wo sie von den Kindern aufgesucht werden konnten. Nebenan konnten sich die kleinen Besucherinnen und Besucher beim Kartoffellaufen und im Sackhüpfen messen. Die großen Gäste haben sich derweil manche Leckerei aus und mit Kartoffeln und ein kühles Getränk schmecken lassen. Bratkartoffeln mit Sülze, Bratwurst oder Pickert mit verschiedenen Aufstrichen waren die Renner.

4 gestandene Männer haben sich beim Kartoffelschälwettbewerb versucht und den Kampf um die längste Schale aufgenommen. Die Wertung war sehr schwierig, weil die Ergebnisse sehr eng beieinander lagen. Letztlich gab es zwei erste Preise (eine Flasche Kartoffelschnaps) und zwei zweite Preise (eine Flasche Kartoffelbier).

In einem weiteren Wettbewerb musste das Gewicht eines auf dem Heimathof geernteten Kürbisses geschätzt werden. Über 45 Kilogramm brachte der größte Kürbis auf die Waage. Auch hier konnte sich der Gewinner über eine Flasche Kartoffelschnaps freuen.

Großen Zulauf fand auch wieder der Verkaufswagen, der vom Landwirt Joachim Altrogge zur Verfügung gestellt wurde. Hier konnten sich die Besucherinnen und Besucher über verschiedene Kartoffelsorten informieren und auch gleich Kartoffeln kaufen, wovon rege Gebrauch gemacht wurde. Es wurden so interessante Sorten angeboten wie „Bamberger Hörnchen“, Violetta“ oder die tatsächlich „schwarzen Schweden“.

Ein besonderer Blickfang war die kleine Geflügelschau, die die Freunde vom Rassegeflügelzuchtverein Leopoldshöhe präsentiert haben. Verschiedene Hühnerrassen und Tauben wurden präsentiert und es wurde viel gefachsimpelt.

Das Museum war ebenfalls geöffnet und wurde von zahlreichen Gästen besucht.

34. Wanderwoche 2015 im Oberpfälzer Wald

Die Wandergruppe des Heimatvereins Leopoldshöhe war vom 23. bis 30. August 2015 zur diesjährigen Wanderwoche in Georgenberg im Oberpfälzer Wald.

Die Gruppe mit 46 Personen startete bei herrlichem Sonnenschein mit dem Bus in Richtung Bayern. Die beiden Wanderführer, Hans Joachim Herrmann und Hans Koppmann, hatten diese Wanderwoche mit vielen Wanderungen und Besichtigungen geplant. Nachdem die Wanderer gegen 15.00 Uhr im Hotel Kastanienhof angekommen waren, gab es erst einmal Kaffee und Kuchen zur Begrüßung.

Nach der Zimmerverteilung und Koffer auspacken, war um 16.00 Uhr die erste kleine Wanderung angesagt, damit man die Umgebung kennen lernt und nach der langen Busfahrt die Beine wieder in Bewegung kommen. Die erste Wanderung verlief über einen sehr schönen Weg durch Wald, Wiese und Flur mit herrlichen Ausblicken bis in die Tschechische Republik. Die Nichtwanderer fuhren mit der Pferdekutsche voraus, zur Brotzeit im Biergarten „ Zum Waldler Franz“. Hier wartete auch der Bus auf diejenigen Wanderer, die nicht zurück wandern konnten und in der Kutsche keinen Platz mehr fanden.

Außer dem Wandern kam aber auch die Kultur nicht zu kurz, so wurde per Bus die Europäische Kulturhauptstadt 2015 „Pilsen“ besucht, unter der Leitung unseres Busbegleiters Anton Vater. Auf einer herrlichen Landstraßenfahrt bekam man erste Eindrücke von Tschechien. Es stand als erstes die Besichtigung der Brauerei „Pilsener Urquell“ mit einer Führung und Verköstigung des gebrauten Bieres auf dem Tagesprogramm. Am Nachmittag wurde die Stadt Pilsen besichtigt. Bei einer großen Oberpfalzrundfahrt wurde im historischen Gasthof „Zum Roten Ochsen“ in der Markt Falkenberg Rast und Brotzeit gemacht. Der Gasthof ist in der fünften Generation im Familienbesitz. Im Gastraum konnte man einen Kachelofen aus dem Jahre 1724 bestaunen, dieser dient aber nur noch zur Dekoration.

Anderntags wurde dann eine längere Wanderung, wieder mit der Kutsche, durch den Hotelsenior als Wander- und Kutschenführer gemacht, es ging bis in die Tschechische Republik. Am nächsten Tag wurde unter der Leitung des Wanderwartes Manfred Janker ein Teil des Glasschleifer-Weges gewandert, hier erfuhren die Wanderer viel über Feld und Flur. Das Ziel der Wanderung war die alte Mühle „Gehenhammer“, eine Hammermühle aus dem Jahre 1352, in die später, im Jahre 1834, ein Mahlwerk eingebaut wurde. Die Mühle wurde nach Instandsetzung und Renovierung durch den Oberpfälzer Waldverein Georgenberg im Jahre 1977 für die Öffentlichkeit feierlich freigegeben. Hier wurde auch eine Pause eingelegt und eine Brotzeit eingenommen. Wem der letzte Teil der Wanderung zu schwer war, der konnte mit dem Bus zum Hotel zurück fahren, denn unser Busfahrer Horst Brand hatte die Nichtwanderer wieder hierher gebracht.

Der letzte Tag wurde in Weiden in der Oberpfalz verbracht. Hier waren alle erst einmal im Werksverkauf in der Porzellan Fabrik von Seltmann/Weiden und danach zum Besichtigen und Einkaufen in der Stadt.

In der diesjährigen Wanderwoche wurden ca. 52 Kilometer gewandert. So ging eine schöne, sonnige Wanderwoche sehr schnell zu Ende.

Die Wanderwoche 2016 soll die Gruppe dann in den Harz führen.

Mäh- und Dengelwettbewerb auf dem Heimathof

Am 04. Juni fand wieder der Mäh- und Dengelwettbewerb 2015 auf dem Heimathof in Leopoldshöhe statt. Bei herrlichem Sommerwetter fanden sich zahlreiche Besucherinnen und Besucher auf dem Heimathof ein, um den Teilnehmern am Mäh- und Dengelwettbewerb zuzuschauen. In diesem Jahr bestand das Teilnehmerfeld leider nur aus 7 Aktiven, die aber mit vollem Einsatz bei der Sache waren.

Nach der Amboss-Polka, die wie immer von Erich Linnemann und Friedel Klee gespielt wurde, mussten zunächst die Sensen mit dem Dengelhammer bearbeitet werden. Anschließend wechselten die Teilnehmer auf die Obstwiese, wo dann die vorbereiteten Parzellen gemäht werden mussten. Dabei geht es nicht um Schnelligkeit, sondern um Sorgfalt. Die Schiedsrichter bewerten die Handhabung der Sense, das Schnittbild und das Ablegen des Mähgutes im Schwad. Und auch in diesem Jahr haben alle Teilnehmer beweisen, dass Sie ihr Handwerk beherrschen. Die Entscheidung war für das Schiedsrichtergespann nicht einfach, aber am Ende gab es mit Klaus Degelau aus Rödinghausen einen klaren Sieger. Er konnte sich über einen großen Präsentkorb freuen, der ihm vom Schirmherrn der Veranstaltung, Bürgermeister Gerhard Schemmel, überreicht wurde. Aber auch alle anderen Teilnehmer erhielten schöne Preise. Die jüngsten Mäher im Teilnehmerfeld waren übrigens 9 und 12 Jahre alt und waren mit großem Eifer bei der Sache. Der Nachwuchs ist also gesichert.

Im Anschluss konnten die Gäste noch ein paar fröhliche Stunden auf em Heimathof verbringen. Bei kühlen Getränken, einer leckeren Bratwurst und Kaffee und Kuchen kamen alle auf ihre Kosten. Für die Unterhaltung sorgten in bewährter Weise die Musiker und Musikerinnen der Musikgruppe des Heimatvereins, die Leopoldshöher Musikanten.

Mäh- und Dengelwettbewerb am 04. Juni 2015 auf dem Heimathof Leopoldshöhe

Am Donnerstag, dem 04. Juni 2015 (Fronleichnam) findet wieder der traditionelle Mäh- und Dengelwettbewerb auf dem Heimathof Leopoldshöhe statt. Los geht es ab 11.00 Uhr.

Nachdem die Teilnehmer ihre Sensen geschärft haben, müssen Sie auf der Obstwiese zeigen, wie sie den ihnen zugewiesenen Abschnitt mähen. Die Schiedsrichter bewerten das Schärfen der Sense (Dengeln und Wetzen) ebenso wie das Mähen des Grases, wobei der Schnitt, das Ausmähen und das Ablegen im Schwad bewertet werden. Anschließend erfolgt dann die Siegerehrung. Alle Teilnehmer erhalten eine kleine Anerkennung, die drei Erstplatzierten bekommen jeweils einen schönen Preis.

Rund um das Mähen und Dengeln gibt es ein kleines Rahmenprogramm und selbstverständlich können sich die Besucher und Besucherinnen bei Bratwurst und kühlen Getränken stärken. Im Backhaus wird Kaffee und Kuchen angeboten. Der Heimatverein lädt herzlich zu dieser Veranstaltung ein.

Wer sich im sportlichen Wettstreit mit Dengelhammer, Wetzstein und Sense messen möchte, ist am 04.06.2015 ab 11.00 Uhr auf dem Heimathof willkommen. Der Heimatverein hofft auf eine rege Beteiligung.

Heimatverein übergibt Spenden aus dem Verkauf des historischen Kalenders

Der historische Kalender, der seit einigen Jahren vom Heimatverein Leopoldshöhe herausgegeben wird, erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit. Auch 2015 war die Nachfrage wieder groß. Die gesamte Auflage von 200 Stück konnte verkauft werden.

Traditionell spendet der Heimatverein Leopoldshöhe 1,- € von jedem verkauften Exemplar für einen gemeinnützigen Zweck, sodass in diesem Jahr wieder eine Spendensumme von 200,- € zusammen gekommen ist.

Dieser Betrag wurde in diesem Jahr geteilt. Über eine Spende von jeweils 100,- € konnten sich die neue AWO-Kindertagesstätte „Am Kreisel“ in Leopoldshöhe und die Initiative „Runder Tisch Asyl“ freuen. Am Dienstag, dem 10.03.2015 wurden die Spenden im Heimatmuseum auf dem Heimathof an die Vertreter der beiden Organisationen übergeben.

Das Bild zeigt den Heimatvereinsvorsitzenden Helmut Eikermann mit Frau Dornfeld von der Initiative „Runder Tisch Asyl“ und der Leiterin der KITA „Am Kreisel“, Frau Brigitte Gerbach, die mit ihren Mitarbeiterinnen und einigen Kindern zur Spendenübergabe auf den Heimathof gekommen ist.


Veranstaltungen 2014 Veranstaltungen 2016

Impressum